Die Kraft von Entscheidungen

Wahrscheinlich haben wir das alle irgendwie schon einmal erlebt: wir entschließen uns, dass wir etwas bestimmtes machen oder erreichen wollen und plötzlich – scheinbar aus dem Nichts – tut sich eine Tür auf, die unser Vorhaben um gefühlte Lichtjahre voran bringt.

Genau dieses Phänomen habe ich erst letztens wieder erleben dürfen – mehrere Male kurz hintereinander und mit einer Wirkungskraft, die ich nicht für möglich gehalten hätte.

Mein Partner und ich sind Skandinavien-Fans und es stand schon längere Zeit im Raum, dass wir irgendwann gerne nach Schweden auswandern möchten. Eines Abends vor ein paar Monaten überraschte mich mein Freund damit, dass er mich während unseres allabendlichen Gesprächs plötzlich ganz ernst fragte, ob ich wirklich nach Schweden gehen würde. Was für eine Frage! Natürlich wollte ich, ich hatte ihn nur nicht zu etwas drängen wollen! Wir beschlossen kurzerhand unsere Hirngespinste in ein echtes Vorhaben zu verwandeln und das Projekt „Auswandern nach Schweden“ wurde geboren. Etwas später landete es leicht verändert als „Pferdefarm in Schweden“ auf meiner Liste der fünf größten Lebensträume, die ich verwirklichen möchte.

Ich weiß nicht mehr genau wie viel Zeit danach bis zu diesem entscheidenden Anruf verging, aber es waren sicherlich nur wenige Wochen. Mein Partner und ich einigten uns unterdessen darauf die Umsetzung unseres Plans für Mitte/Ende 2018 anzusetzen – ganz nach deutscher Sitte also viel Zeit für Planung und Organisation. Doch eines schönen Tages erreichte mich ein Telefonanruf, der alles völlig auf den Kopf stellen sollte: wirklich aus dem Nichts rief mich ein Bekannter aus Schweden an und bot mir einen Job an – bereits für den kommenden Frühling! Zunächst zog ich das Angebot gar nicht ernsthaft in Erwägung, zu absurd erschien mir diese Idee. Doch mein Bekannter ließ nicht locker, und nachdem er mir alles haarklein erklärt hatte ging mir langsam auf, dass dieses Angebot eine Chance sein könnte, die man nur einmal im Leben bekommt. Schließlich sagten mein Freund und ich zu – unter der Prämisse, dass er in der Gegend auch Arbeit finden würde.

Seitdem habe ich dieses Phänomen noch mehrere Male erlebt – allerdings in sehr viel kleineren Dimensionen. Zwei Kurse, die ich schon so lange machen wollte, aber nie ein passendes Angebot gefunden habe, präsentierten sich plötzlich vor mir, als hätten sie die ganze Zeit nur auf mich gewartet. Erstaunlich, besonders wenn man bedenkt, wie verzweifelt ich im Frühling diesen Jahres nach passenden Reitkursen gesucht hatte und sich einfach nichts finden ließ. Entweder sie waren zu weit weg, bereits ausgebucht, oder ausgerechnet an Terminen, an denen ich unabänderlich arbeiten musste. Es war damals zum verrückt werden und ich hatte bereits angefangen mich zu fragen, ob der Traum Pferdetrainerin zu werden vielleicht einfach nicht der richtige Weg für mich sei. Ich war schließlich überglücklich, als ich nach wirklich wochenlangem Hin und Her doch noch einen Kurs gebucht hatte.

Vor ein paar Tagen habe ich dann zum Spaß mal wieder nach Reitkursen geschaut – und auf Anhieb 3 passende Termine gefunden. Wie ist es also möglich, dass bisher alles zäh und schwierig war, und jetzt auf einmal quasi von selbst läuft? Hatte ich mich innerlich nicht wirklich dafür entschieden meine Träume zu verwirklichen? Waren mir meine Glaubenssätze im Weg gestanden und hatten Veränderungen blockiert? Oder hatte ich irgendwie und irgendwem erst beweisen müssen, wie ernst es mir mit meinem Vorhaben ist und dass ich mich nicht davon abschrecken lasse, wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert?

Was es auch war, es fühlt sich wunderbar an, dass dieser Knoten geplatzt ist und sich mir damit so viele neue spannende Möglichkeiten bieten. Ich liebe es, wenn die Dinge in Bewegung sind, und blicke voller Vorfreude auf die Zukunft, wie sie sich mir auch zeigen wird. Egal, ob wir 2017, 2018 oder vielleicht auch niemals nach Schweden ziehen werden – entscheidend ist, dass man Träume hat und an ihnen arbeitet, dass man gerne jeden Morgen aufsteht und sich auf etwas freuen kann, dass man Ideen hat für den weiteren Lebensweg und mutig Entscheidungen trifft, die dann vielleicht alles verändern können.

 


Der Mensch ist kein Produkt der Umstände,

die Umstände sind ein Produkt des Menschen.“

Benjamin Disraeli

Traumjaeger.net: Schweden Seenlandschaft

Dieser Beitrag wurde unter Persönliches Wachstum, Traumjäger Blog, Traumverwirklichung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s